Tagesablauf für Ganztagsschüler

Louisenlund als Ganztagsschule

Viele Schüler besuchen Louisenlund als Tagesschüler. Der Unterricht ist vor allem auf Neugier aufgebaut. Die Schüler können sich in kleinen Lerngruppen optimal im Unterricht einbringen. Um 9.45 Uhr gibt es für alle Schüler die erste Zwischenmahlzeit. Danach geht der Unterricht weiter. Die Schüler können neben den vorgeschriebenen Fächern auch zusätzliche Fremdsprachen oder Unterrichtsfächer bilingual wählen.

In beiden schuleigenen Küchen auf dem Hof und im Schloss wird gesund und abwechselungsreich gekocht. Nach dem Essen haben die Schüler teilweise wieder Unterricht oder starten in ihre Nachmittagsaktivitäten – die Gilden. Hier gibt es ein sehr umfangreiches Programm, aus dem die Schüler wählen können. Segeln, Theater, Rugby, THW, Musik - jeder findet spannende Herausforderungen und die Möglichkeit mit viel Spaß die eigenen Stärken auszubauen.

Um 15.30 Uhr gibt es die nächste Zwischenmahlzeit bevor es im Gildenprogramm weitergeht – Reiten, Tennis, Kammermusik, Feuerwehr, Töpfern, die Umweltgilde und vieles mehr.

Nach dem Nachmittagsprogramm geht es um 17.30 Uhr direkt in die sogenannte Lernzeit. Alle Schüler nutzen die Zeit zum Lernen und auf dem Gelände kehrt Ruhe ein. In der von Lehrern und Hauseltern betreuten Lernzeit erledigen die Schüler ihre Schulaufgaben, nutzen die Lernförderangebote oder bereiten sich auf den anstehenden Unterricht vor. 

Das Abendessen beginnt um 19 Uhr. Tagesschüler, die die betreute Hausaufgabenzeit nicht mitmachen, können bereits um 17.30 Uhr abgeholt werden wenn sie möchten.

Das Abendessen ist um 19.30 Uhr zu Ende. An den meisten Tagen fahren die Tagesschüler spätestens zu diesem Zeitpunkt nach Hause. Wenn sie sich aber für Gilden angemeldet haben, die nun erst beginnen, bleiben sie noch länger mit ihren Freunden in Louisenlund.

Die letzte Gilde ist in der Regel um 20.30 Uhr zu Ende. Spätestens danach fahren die Tagesschüler nach Hause und genießen die Ruhe in der Familie.

Wie können Kinder ihren schulischen Erfolg an einer Ganztagsschule steigern?

Der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie kam nach einer Vergleichsanalyse von 50.000 Bildungsstudien auf einen einfachen Nenner:

Den stärksten Effekt auf das Lernverhalten haben weder die Mitschüler noch die Familie, die Lehrpläne oder der Unterricht, sondern die Lehrerinnen und Lehrer. Diese Studie bekräftigt uns darin, ein konstruktives Lernklima zwischen Schülern und Lehrern als entscheidenden Ausgangspunkt einer erfolgreichen Schullaufbahn zu betrachten.