Plus-MINT Louisenlund

Das Internatsstipendium für MINT-Begabte in Schleswig-Holstein

Louisenlund fördert als erstes plus-MINT Talentzentrum in Norddeutschland besonders talentierte Schülerinnen und Schüler und ihre Begabung und Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) mit dem plus-MINT Internatsstipendium.

Während eines vierjährigen Ausbildungsgangs von der Klasse 9 bis 12 werden bis zu 18 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang in enger Partnerschaft mit Wissenschaft und Wirtschaft in einer MINT-Klasse zum Abitur geführt. Neben unterrichtlichen Einheiten bauen Schülerinnen und Schüler ihre Talente und Begabungen in außerunterrichtlichen MINT-Angeboten weiter aus, setzen Gelerntes praktisch um und nehmen am Leben im Internat Louisenlund teil.

Eine Teilnahme an dem plus-MINT Talentförderprogramm in Louisenlund erfolgt über das plus-MINT Internatsstipendium. Besonders talentierte und motivierte MINT-Schülerinnen und -Schüler der 8. Klasse können sich jährlich im Zeitraum von Anfang November bis Ende Januar für das plus-MINT Internatsstipendium in Louisenlund bewerben.

 

Stimmen

Professor Hans Georg Näder ist von der plus-MINT Talentförderung in Louisenlund überzeugt.

Für den Geschäftsführenden Gesellschafter von der Otto Bock HealthCare GmbH steht fest: „Als weltweit anerkannter Innovationstreiber in den Bereichen Technologie und Forschung braucht Deutschland junge Menschen, die technikaffin und interessiert an neuen Entwicklungen sind. Daher gilt es, junge Talente bereits in der Schulzeit für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern und ihre Talente mit einem breiten unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebot gezielt zu fördern und auszubauen. Plus-MINT Louisenlund ermöglicht eine solche Förderung auf höchstem Niveau und ist innovative Bildungsinstitution, die jungen Menschen zukunftsorientierte Werte und Normen vermittelt.“

 

Auch die Pflanzenzucht ist auf motivierte Naturwissenschaftler angewiesen

Als mittelständisches Unternehmen ist die Pflanzenzüchtung auf verschiedenste Kooperationen, unter anderem in der Forschung angewiesen. Durch das rasante Wachstum der Weltbevölkerung, steigt auch stetig der Bedarf an Lebensmitteln und pflanzlichen Rohstoffen. "Deshalb benötigt unsere Branche in Zukunft hochqualifizierte Mitarbeiter, die sich mit Fragestellungen wie Erzeugung und Nutzung pflanzlicher Ernteprodukte als Nahrungs- oder Futtermittel oder als nachwachsender Rohstoff für die Bioökonomie auseinandersetzen", sagt Dr. Martin Frauen. Das plus-MINT Internat Louisenlund mit seinem plus-MINT Programm ist dabei ein ganz besonderer Partner. Die jungen Talente bekommen die Möglichkeit, sich frühzeitig und intensiv mit verschiedenen Themen wie genetische Ressourcen, angewandte Genomforschung, Züchtungsmethodik usw. zur Steigerung von Erträgen, Resistenzen und Qualitäten auseinanderzusetzen. Der Verein zur MINT-Talentförderung e. V. fördert genau diese Talente in den Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und bildet sie dabei bestmöglich aus. "Die Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG ist von der Idee der plus-MINT Talentförderung in Louisenlund überzeugt und freut sich, dass besonders im naturwissenschaftlichen Bereich eine herausragende Förderung stattfindet", so Frauen weiter.

Dr. Martin Frauen, Saatzuchtleiter Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG

Präsident des THW, Albrecht Broemme unterstützt plus-MINT Louisenlund

Als Partner des Vereins zur MINT-Talentförderung e. V. ist der THW Präsident, Albrecht Broemme vom plus-MINT Curriculum in Louisenlund überzeugt. „THW und plus-MINT Louisenlund haben den gleichen Vater; nämlich, die Technik und Naturwissenschaft den Menschen zunutze zu machen. Daher begrüße ich das plus-MINT Curriculum in Louisenlund außerordentlich.“