Plus-MINT Curriculum in Louisenlund

 

Das plus-MINT Curriculum im Internat Louisenlund ist ein spezieller Ausbildungsgang für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12, der Praktika und Seminare in Forschungseinrichtungen und Unternehmen umfasst und mit dem Abitur endet.

In der 9. und 10. Klasse werden Schülerinnen und Schüler in einer eigenen Klasse in allen MINT-Fächern intensiv gefördert. Neben fünf Unterrichtsstunden Mathematik pro Woche, bieten Unterrichtsblöcke von vier zusammenhängenden Unterrichtsstunden Biologie, Chemie, Informatik, Physik und Technik die Möglichkeit, individuelle und Gruppenprojekte selbstständig durchzuführen.

In der 11. Klasse entscheiden sich die Lernenden entweder für den physikalisch-technischen oder biologisch-chemischen Zweig. Auf diese Weise können die Begabungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler in noch kleineren Lerngruppen optimal gefördert werden.

 

Partnerunternehmen bieten fachpraktische Module an (z. B. Programmierkurs, Labortätigkeit, Metallverarbeitung, Spritzguss, Betriebswirtschaftseinführung etc.) und bringen eigene Themen und Fragestellungen ein. Schülerinnen und Schüler gewinnen so Einblick in verschiedene Berufs- und Forschungsfelder. Die Beschäftigung mit aktuellen Entwicklungsfragen von Relevanz sorgt für ein hohes Maß an Motivation.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Partner-Universitäten besteht im Laufe der Ausbildung für die MINT-Schülerinnen und -Schüler die Möglichkeit, Kurse auf universitärem Niveau zu belegen und somit bereits während der Oberstufe Credit-Points für ein späteres Studium zu sammeln. Die Verzahnung dieser intensiven akademischen Ausbildung mit der Arbeit an aktuellen Entwicklungsfragen führt zu einer Förderung, die an die Bedürfnisse der Begabten im MINT-Bereich angepasst ist und ihnen hilft, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.