Louisenlund - Lernen, Leisten, Leben


Grundsteinlegung des neuen Grundschulgebäudes in Louisenlund

Grundschulleiterin Claudia Hoeschen, Leiter Dr. Peter Rösner, Architektin Brigitte Sunder-Plassmann und Bauunternehmer Dirk Hansen (v.l.n.r.)
Grundschulleiterin Claudia Hoeschen, Leiter Dr. Peter Rösner, Architektin Brigitte Sunder-Plassmann und Bauunternehmer Dirk Hansen (v.l.n.r.)

Der Grundstein für den Neubau der einzügigen Grundschule Louisenlund ist gelegt. Gemeinsam mauerten Claudia Hoeschen, Leiterin der Grundschule Louisenlund, Dr. Peter Rösner, Leiter der Stiftung Louisenlund, die Architektenfirma Sunder-Plassmann aus Kappeln, die Baufirma De Hansen’s aus Sollerup sowie Schülerinnen und Schüler der Grundschule eine Kupferrolle mit Zeitdokumenten und Bildern in die Sohle des künftigen Schulgebäudes ein. 

Schüler bestücken die Zeitkapsel mit Dokumenten und Bildern

Der Neubau folgt den Vorgaben der pädagogischen Konzeption der Grundschule Louisenlund. So entstehen Lernlandschaften in denen jedes Kind seinen individuellen Lernbereich erhält. Die kindgerechten Möbel wurden hierfür speziell vom dänischen Hersteller Højer Møbler entwickelt. Im Erdgeschoss wird eine Forscherwelt integriert, die nach den Leitlinien der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ die Schülerinnen und Schüler zum Experimentieren und Forschen anregt. Neben dem freien Entdecken und Forschen, bietet eine solche Umgebung ideale Voraussetzungen für durch Lehrkräfte angeleitetes Forschen, da sie die räumlich-materiellen Bedingungen dafür zu allen Themenbereichen bietet. Durch die spezielle Lage auf dem Hof Louisenlund schließen sich im Außenbereich des Gebäudes ein Schulgarten, ein Tiergehege und zusätzliche Bereiche an, in denen weitere Aktivitäten stattfinden können. „Wir freuen uns riesig über unser zukünftiges Grundschulgebäude und insbesondere darüber, dass wir eine eigene Forscherwelt erhalten, in der wir modernste und innovative Pädagogik umsetzen können“, sagt Claudia Hoeschen, Leiterin der Grundschule.

Das Gebäude folgt in seinen Dimensionen der ursprünglichen Bebauung als gespiegelter Bau zum gegenüberliegenden Weidenhaus. Die historische Hofsituation wird wiederhergestellt. „Die alte Bestandswand bleibt erhalten und wird durch moderne Elemente und Baustoffe ergänzt, ohne einen Gegenentwurf zur Hofanlage darzustellen“, sagt Projektleiter Lennart Beier von der Stiftung Louisenlund. Für den Architekten Gregor Sunder-Plassmann aus Kappeln ist dies ein ganz besonderes Bauprojekt: „Wir interpretieren das historische Gebäude an gleicher Stelle neu und schaffen darin einen Spannungsbogen zwischen einer bis unter den Dachfirst offenen Lernlandschaft im Obergeschoss, bis hin zu intimen und geborgenen kleinen Lehr- und Lernräumen im Untergeschoss. Dabei trägt die Raumhierarchie den Prinzipien des offenen Lernkonzepts Rechnung.“

Die Gesamtkosten des Bauprojektes betragen rund 2 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für das erste Schulhalbjahr 2018/19 geplant. Derzeit besuchen 33 Schülerinnen und Schüler die Grundschule Louisenlund.