Louisenlund - Lernen, Leisten, Leben


Louisenlund mit vielen Erfolgen beim Schülerwettbewerb Jugend forscht

Unsere plus-MINT Schülerinnen und -Schüler tauchen jedes Jahr in den Siegerlisten der Jugend-forscht-Wettbewerbe auf. Ob auf Regional-, Landes- oder sogar Bundesebene, Louisenlund ist mit seinen naturwissenschaftlichen Talenten bei diesem renommierten Schülerwettbewerb immer vorne mit dabei und werden sogar Jugend forscht Gewinner. Die hohe Teilnahmebereitschaft auch an vielen anderen Wettbewerben, das enorme Engagement, mit dem sich die Schülerinnen und Schüler ihren Fachgebieten und Projekten widmen, und nicht zuletzt das hervorragende Abschneiden belegen gleichermaßen die hohe Qualität der MINT-Bildung und die Intensität der Wettbewerbsarbeit in Louisenlund.Hier bei uns im Internat finden die jungen Forscherinnen und Forscher das nötige Equipment und werden von ihren Lehrerinnen und Lehrern bei den Projekten optimal betreut.  Sie alle eint die gemeinsame Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten, das Präsentieren der Ergebnisse und die Begegnung mit anderen Forscherinnen und Forschern.

Dass die Schülerinnen und Schüler in allen Bereichen von Jugend forscht erfolgreich sind, zeigt wie hervorragend die Stiftung Louisenlund mit ihrer neuen Pädagogik und der tollen Infrastruktur aufgestellt ist. Tolle Leistungen zeigen die Mädchen und Jungen sowohl in der Physik, Mathematik und der Chemie als auch in Informatik, Technik, Biologie sowie in Geowissenschaften.

Ergebnisse Schülerwettbewerb Jugend forscht 2022

NameJahrgangProjekt /FachPlatzierung*
Helena Schulte /Marie-Louise Rulf9DUNESCO Welterbe in Gefahr / Geowissenschaften2. Platz (LW)
Pablo PenaEDSelfatlas / Mathematik, Informatik2. Platz (LW)
Justus JaguttisEDSimulation einer Wasserrakete / Physik1. Platz (RW)
Robert DennigEDÜberlebenskünstler Bärtierchen / Biologie3. Platz (RW)
Esther Jelden / Johannes WalcherQ1Periodenlängen von Brüchen in r-adischen Systemen / Mathematik, Informatik2. Platz (RW)
Benedikt Studt / Linus Ulfig / Boyi ZhouQ1Bau und Erforschung des Flettner-Rotors /Technik2. Platz (RW)
Oskar BisanzQ1Elektrische Autonomie von Fleckeby / Physik3. Platz (RW)
Oscar Ulbricht / Bendix BrökerQ2Authentifizierung von diversen Materialien durch robuste Konservierung von DNA / Technik3. Platz (RW)
Marit Kock / Mariella BenkensteinQ2Everflow - grünes Speichern mit CO2 / Chemie1. Platz (LW)
Amelie Foshag / Melina Blanco LopezQ2Thermovoltaik neu überDacht / Physik1. Platz (LW)
Hendrik HübnerQ2AutoGP - Generierung von architektonischen Grundrissen / Mathematik, Informatik2. Platz (LW)
Colin Marquard / Tim AmonQ2Bioantibiotika / Biologie2. Platz (RW)
Alicia Stenner / Benedikt von BrechanQ2Kunststoff aus der Biotonne / Chemie2. Platz (RW)
Bendix Bröker/ Oscar UlbrichtQ2Rechenzeitangriff auf Instant-Messenger zur Metadatengewinnung / Technik2. Platz (RW)
Yi ZhuQ2Implementierung eines biologischen neuronalen Netzwerks für überwachtes Lernen / Mathamtik, Informatik3. Platz (RW)
Robin Dörnfeld / Yi ZhuQ2My ThirdEar / Arbeitswelt3. Platz (RW)

*RW: Regionalwettbewerbe; LW: Landeswettbewerb; BW: Bundeswettbewerb

Die Teilnahmen an Schülerwettbewerben ist im plus-MINT Programm in Louisenlund fester und institutionalisierter Bestandteil. Bei uns in Louisenlund werden die Schülerinnen und Schüler fachlich auf hohem Level und weit über das normale Abiturniveau hinaus gefördert.

Bei den Projekten für Jugend forscht wird das problemlösende Denken der Kinder und Jugendlichen geschärft. Die Schülerinnen und Schüler sind neugierig und kreativ, entwickeln eigene Ideen, probieren sich aus und entfalten ihre Interessen und Talente. Für dieses forschende Lernen brauchen sie Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Wenn eine Schülerin oder Schüler experimentiert, findet sie oder er einen ganz besonderen Zugang zu den Naturwissenschaften.  Überfachliche Kompetenzen werden gestärkt, sie lernen Arbeitsprozesse zu strukturieren, aber auch mit Rückschlägen konstruktiv umzugehen. Das erhöht das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Neben hoch motivierten und begabten Schülerinnen und Schülern braucht es dafür auch ein engagiertes Kollegium, das die jungen Leute bei ihren Forschungen und Experimenten begleitet und unterstützt. Das bestätigt auch unsere plus-MINT Schülerin Melanie: „Das besondere an plus-MINT in Louisenlund ist, dass man hier mit Gleichgesinnten lernt und dass die Lehrer sehr engagiert sind und uns zu Teilnahmen an Wettbewerben ermuntern.“ Aufgaben, Versuche und Probleme werden gemeinsam auf Augenhöhe besprochen, Erklärungsansätze erarbeitet, Experimente durchgeführt und Lösungen durchdacht. Es ist für sie faszinierend zu sehen, wie ein Projekt von der Idee bis zur Wettbewerbsarbeit reift. „Unser Betreuerteam ist immer mit viel Herzblut und Begeisterung dabei“, sagt plus-MINT Koordinatorin Jana Willkommen, „mit ihrem Ideenreichtum bereichern sie das plus-MINT Programm in Louisenlund.“