Louisenlund - Lernen, Leisten, Leben


Start-up Weekend in Louisenlund

Erstes Louisenlunder Start-up Weekend
Erstes Louisenlunder Start-up Weekend

In zwei Tagen zum Start-up! Das war das Ziel des ersten Louisenlunder Start-up Weekends. Schülerinnen und Schüler aus Louisenlund und Experten aus der Start-up Scene und der Wirtschaft kamen im Kutterschuppen am 9. und 10. November zusammen und waren aufgefordert, gemeinsam eine Geschäftsidee zur Umsetzung zu bringen.

12 Experten standen über 60 Schülerinnen und Schülern als Mentoren mit ihrer ganzen Erfahrung und Kompetenz zur Seite und feilten mit ihnen gemeinsam an den besten und innovativsten Start-up Ideen. Die überzeugendsten Geschäftsvorhaben wurden am Ende mit dem „Heiner Merck-Preis“ der Gemeinschaft der Freunde und Förderer von Louisenlund e.V. prämiert.

Zum Start am Samstagnachmittag stellten die jungen Gründer ihre Geschäftsideen vor und warben bei den restlichen Teilnehmern für ihre Projekte, anschließend stellten sich auch die Mentoren vor. Die Bandbreite der Berater war groß. Angefangen von Leopold von Waldthausen, Mitgründer des Start-ups „Weview.de“ über Hubertus von Klinggräff, Gesellschafter der HWT Hanseatische Wirtschaftsberatungs- und Treuhand KG bis zu Sina Julia Hartung, Volkswirtin und Masterstudentin an der Universität Oxford.Nach einem Ranking der besten Geschäftsideen formierten sich zwölf Kleingruppen aus Schülerinnen und Schülern sowie Mentoren. Dabei reichten die Ideen vom Vertrieb umweltfreundlicher Imprägnierungen über den Verkauf von Bio-Wildfleisch bis hin zu Fairtrade-Kleidung.

Bis zum Sonntagabend arbeiteten die Gruppen dann an der Umsetzung der Geschäftsideen und wurden dabei von den Mentoren aus verschiedenen Bereichen unterstützt - von der Geschäftsidee über die Ideen-Absicherung durch Schutzrechte bis zum Businessplan. Es rauchten die Köpfe der Teilnehmer, es wurde gebrainstormt, gerechnet und konzeptioniert, bis es dann zum großen Finale kam. Die ausgearbeiteten Geschäftsideen wurden vorgestellt und von der Jury bewertet. Begeistert von den kreativen und innovativsten Ideen und Präsentationen prämierte die Jury gleich vier Sieger.

Am überzeugendsten waren die Ideen für den Vertrieb eines umweltfreundlichen Imprägnierungsverfahrens, einer Agentur für CO2-Zertifizierung, zum Verkauf von gesundem Fast Food und zum Design und Verkauf von Fairtrade-Kleidung aus Afghanistan. Die Gründer können sich jeweils über 1.000 Euro Anschubfinanzierung freuen. Die Mentoren stehen allen Gewinnern weiterhin als Coach beratend zur Seite.